Schulhund Lucy ist der Liebling der EHS II Mistelbach
Ein Projekt bringt Schülern auf ganz besondere Art und Weise Verantwortungsgefühl bei

Die Schüler der Europahauptschule II Mistelbach haben seit heuer eine vierbeinige „Mitschülerin“, die stundenweise im Unterricht dabei sein darf. Lucy, eine fast zweijährige Australian Shepherd-Hündin mit einer abgeschlossenen Therapieausbildung mit dem Schwerpunkt Schule, sorgt für gute Stimmung in der Klasse.
Die Schüler lernen durch den Hund verantwortungsvoller miteinander umzugehen und rücksichtsvoll zu sein, da sich alle an ausgemachte Regeln halten müssen. Kinder lernen so auf spielerische Weise soziale Kompetenzen und in der Klasse herrscht somit ein vorbildliches Klima. Unbestritten ist die positive Auswirkung eines „Schultieres“. Vor allem trägt der Schulhund zu einer entspannten Atmosphäre im Raum bei. Fähigkeiten wie Vertrauen, Verantwortung, Konzentration, Disziplin können erlernt werden, aber auch das Kennen lernen von vorurteilsfreier Akzeptanz steht im Vordergrund.

Die Lernmotivation hat sich mit Lucy deutlich erhöht. Beim Vorstellen einiger Kunststücke und beim Befolgen von Kommandos warten Schüler immer ganz gespannt auf das Ergebnis, aber oft auch auf den nächsten Arbeitsauftrag, den sie von Lucy bekommen.

Doch ebenso die alleinige Anwesenheit des Vierbeiners bewirkt Veränderungen. Kinder gehen lieber zur Schule, ängstliche Schüler verlieren ihre Furcht und ihr Selbstvertrauen wird gestärkt, sie lernen aus sich heraus zu gehen. Hunde haben ein besonderes Gespür für die Sorgen und Ängste der Schüler.

Verhaltensauffällige Schüler werden ruhiger und Stresssymptome werden abgebaut. So ändert sich auch das Lern- und Arbeitsverhalten.

Wir sind uns sicher, dass sich Lucys langer Ausbildungsweg gelohnt hat und würden uns freuen, wenn wir die Bereicherung im Schulalltag noch lange genießen können.