"Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung trägt allein der Verfasser; die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben."
"The European Commission support for the production of this publication does not constitute an endorsement of the contents which reflects the views only of the authors, and the Commission cannot be held responsible for any use which may be made of the information contained therein."
NNÖMS Mistelbach 2 goes Europe!
Project diary:
AUSTRIA – the school we like to learn in
 
1. Projekttreffen in Mistelbach

Vom 26. 10. 2015 bis zum 1. 11. 2015 besuchten 15 Lehrer aus den Partnerschulen in Spanien, Portugal, Estland, Kroatien und Italien die NNÖMS 2. Gemeinsam wird nun zwei Jahre lang an einem Erasmus + Projekt mit dem Titel „the school we like to learn in“ gearbeitet. Projektkoordinatoren im österreichischen Team sind BEd Karin Biswanger und BEd Fiona Lackenbauer, MA. Im Rahmen des Projekts sind SchülerInnen- und LehrerInnentreffen in den Partnerländern ebenso geplant, wie Präsentationen und Vergleiche der verschiedenen Schulsysteme, skyping, Brieffreundschaften, Informationsaustausch und zahlreiche Aktivitäten zum Thema schulfreundliches Lernumfeld. Die Projektsprache wird Englisch sein.

Bei der feierlichen Begrüßung durch PSI Brigitte Ribisch und DNMS Christoph Eckel, beim  Empfang des Bürgermeisters im Rathaus,  bei einer Führung durch die HTL Mistelbach, beim gemeinsamen Frühstück  mit LehrerInnen unterschiedlicher Schultypen in einer Mistelbacher Bank und beim Besuch der Klassen konnten sich die Gäste von der Gastfreundschaft der Mistelbacher überzeugen. Die Gäste zeigten sich von ebendieser Gastfreundschaft  sowie von der Disziplin der SchülerInnen und deren Englischkenntnissen schwer beeindruckt.

Links zu Partnerschulen:

Kroatien:             http://rudarska.hr/

Lettland:             http://www.malpilsvsk.lv/

Italien (Rom):    http://www.itccalamandrei.it/

Spanien:              http://iesdonosocortes.juntaextremadura.net/

Portugal:             http://agvamareleja.drealentejo.pt/site/

Erasmus+ 10 2015 Mistelbach
 
NMS 2 Mistelbach goes Riga
Im Rahmen des derzeit an der NMS 2 Mistelbach laufenden Erasmus + Projektes „The school we like to learn in“ nahmen die SchülerInnen Lisa Tatzber, Annabell Wellmann, Jan Borensky und Martin Herbst von 26. 05. 2016 bis 01. 6. 2016  an einem „short term pupils exchange“ in Riga teil. Begleitet wurden sie von der Projektkoordinatorin Karin Biswanger und Fiona Lackenbauer, welche ein teacher training absolvierte. Am 26. 5. brach das Projektteam auf nach Riga und dann nach Malpils, wo sich die koordinierende Partnerschule befindet. In Malpils angekommen, wurden die SchülerInnen ihren Gastfamilien zugeteilt und bekamen anschließend die Möglichkeit, die Projektpartner aus Lettland, Spanien, Portugal, Kroatien und Italien kennenzulernen.
Fünf Tage lang besuchten unsere Schüler die Schule um gemeinsam an dem Erasmus + Projekt „the school we like to learn in“ zu arbeiten. In verschiedenen Workshops lernten die Schülerinnen die lettische Kultur und ihre Besonderheiten kennen. Es wurde gemeinsam gebastelt und es wurden kulturelle Besonderheiten aller teilnehmenden Partner präsentiert und ausgetauscht. Im Unterricht wurden sogar einige lettische Phrasen erarbeitet und gelernt. Nach den anstrengenden Unterrichtsstunden durfte natürlich auch das Sightseeing nicht zu kurz kommen. Nachmittags standen Ausflüge nach Riga oder an den Strand von Jürmala auf dem Programm. Die Lehrer arbeiten während der Unterrichtszeit am Projekt und beschlossen die weiteren Aktivitäten und Projektschritte. Auch das Treffen in Mistelbach im Oktober wurde evaluiert und die in Mistelbach erarbeiteten Projektschritte wurden fortgesetzt.
Bei der Abschlussveranstaltung präsentierten alle Partnerländer typische Tänze und boten ländertypische Spezialitäten wie Seranoschinken, Mozartkugeln oder Käsespezialitäten zum Verkosten an. Nach einer ereignisreichen Woche traten die SchülerInnen mit ihren Lehrern die Heimreise an. Alle waren sich einig: „eine arbeitsintensive aber absolut bereichernde und perfekte organisierte Veranstaltung.“ Unter Tränen verabschiedeten sich die SchülerInnen am Flughafen von ihren neu gewonnen Freunden aus der ganzen Welt. Alle freuen sich auf das Wiedersehen in Rom im Oktober 2016.
Fotos>>

NMS 2 Mistelbach goes Rom
Im Rahmen des derzeit an der NMS 2 Mistelbach laufenden Erasmus + Projektes „The school we like to learn in“ nahmen die Schülerinnen Sophie Schuster und Valerie Höß vom 16. bis 22. 10. an einem „short term pupils exchange“ in Rom teil. Begleitet wurden sie von den Lehrerinnen Ursula Hawel und Regina McNeal, welche ein teacher training an der italienischen Partnerschule absolvierten. Auch SchülerInnen und LehrerInnen aus den Partnerschulen Portugals, Spaniens, Lettlands und Kroatien waren vor Ort. Koordiniert wird das Projekt an der NMS 2 von Karin Biswanger, die auch das Projekttreffen organisierte. 
Fünf Tage lang besuchten unsere Schülerinnen  die Partnerschule um gemeinsam an dem Erasmus + Projekt „the school we like to learn in“ zu arbeiten. In verschiedenen Workshops lernten sie die italienische Kultur und ihre Besonderheiten kennen. Es wurde gemeinsam gebastelt, ebenso wurden kulturelle Besonderheiten aller teilnehmenden Partner präsentiert und ausgetauscht. Im Unterricht konnten sogar einige italienische Phrasen erarbeitet und gelernt werden.
Nach den anstrengenden Unterrichtsstunden durfte natürlich auch das Sightseeing nicht zu kurz kommen. Nachmittags standen unter anderem der Besuch des Kolloseums und eine Radtour am Tiber auf dem Programm.  Nach einer ereignisreichen Woche das Team der NMS 2 die Heimreise an. Alle waren sich einig: „eine arbeitsintensive aber absolut bereichernde und perfekte organisierte Veranstaltung.“ Unter Tränen verabschiedeten sich die SchülerInnen am Flughafen von ihren neu gewonnen Freunden aus der ganzen Welt. Alle freuen sich auf das Wiedersehen in Rom im Oktober 2016.
Fotos>>

NMS Mistelbach 2 in Spanien
Im Zuge des Erasmus+ Projekts der NMS Mistelbach 2 „The school we like to learn in“ nahmen die Schülerinnen Lisa Haunold,  Viola Frank, Noemi Müller und Simone Thill sowie die Lehrerinnen Karin Biswanger, BEd und Fiona Lackenbauer, MA vom 5. bis zum 11. 3. 2017 an einer „blended mobility“ zum Zweck der Lehrer und Schülerfortbildung in Don Benito, Extremadura, Spanien teil.
Gemeinsam mit LehrerInnen und SchülerInnen aller teilnehmenden Partnerschulen aus Portugal, Spanien, Kroatien, Österreich, Lettland und Italien wurden Schulregeln erarbeitet, die die Zusammenarbeit im Schulalltag erleichtern sollen. Verschiedene best practice samples wurden ausgetauscht und alle feilten an der Endversion eines gemeinsamen Videos, das dokumentieren soll, wie die Schule aus SchülerInnen und LehrerInnensicht  zu einem Ort werden kann, an dem man gerne lernt.
Für die Schülerinnen stand die Präsentation der NMS 2 sowie die Verständigung in der gemeinsamen Sprache Englisch im Vordergrund. Nach dieser Woche sind sich alle einig: „Es war eine unvergessliche Erfahrung. Wir durften viel Neues kennenlernen, konnten unsere Sprachkenntnisse verbessern, einiges über die kulturelle Besonderheiten der Partnerschulen erfahren und was besonders wichtig ist, wir haben Freunde aus aller Welt gewonnen. Die Lehrerinnen Karin Biswanger und Fiona Lackenbauer waren sehr stolz auf die Präsentations- und Sprachfähigkeiten ihrer Schützlinge, die die NMS 2 bestens vertreten haben.
Fotos >>

Mit Erasmus+ um die Welt: NMS Mistelbach in Varazdin
Die Lehrerinnen Karin Biswanger, Fiona Lackenbauer und Gabriele Flandorfer nahmen vom 21. bis zum 27. Mai 2017 am Joint teachers training und transnational staff meeting im Rahmen des Erasmus+ Projekts  „The school we like to learn in” teil.
Bei diesem letzten Projekttreffen wurden die Projektergebnisse evaluiert und die Auswirkungen des Projekts auf alle Projektpartner und Lehrer der teilnehmenden Partnerschulen aus Kroatien, Spanien, Portugal, Lettland, Italien und Österreich beschrieben. Weiters wurde am gemeinsamen Abschlussbericht gefeilt. Die teilnehmenden Lehrer tauschten „best practice samples“ aus und erarbeiteten gemeinsam neue Lehr- und Lernmethoden.
Die Projektkoordinatorin Karin Biswanger und die teilnehmenden Lehrerinnen waren von der kroatischen Gastfreundschaft und dem hohen Niveau der Partnerschule sowie den freundlichen SchülerInnen begeistert.  Nach zwei Jahren gemeinsamer Projektarbeit sind tiefe Freundschaften und Lehrern und Schülern entstanden und alle waren traurig, Abschied nehmen zu müssen.
Das Ziel, die Schule zu einem Ort zu machen, an dem man gerne lernt und wo man sich gerne aufhält, wurde auf jeden Fall erreicht, in manchen Bereichen sogar übertroffen.
Bei der Abschlusspräsentation, die am 21. 6. 2017 an der NMS Mistelbach stattfindet, können sich die geladenen Ehrengäste, Eltern und teilnehmenden Schüler von der Projektqualität überzeugen. Das gemeinsame Endprodukt wird dann vorgestellt.
Fotos >>
Video >>

Feierliche Erasmus+ Abschlusspräsentation an der NMS 2
Am Mittwoch dem 21. 6. 2017, fand von 10:00 bis 12:00 Uhr in der Aula des Pflichtschulzentrums die Abschlusspräsentation des Erasmus+ Projektes „The school we like to learn in“ statt.
Direktor Christoph Eckel und Projektkoordinatorin Karin Biswanger konnten dazu Gemeinderat Josef Schimmer, Bürgermeister Josef Tatzber,  die Direktorin des SPZ Mistelbach Anna Schimmer, den Direktor der Ersten Bank Mistelbach, Wolfgang Seltenhammer, die Elternvertreterin Elisabeth Schmidhuber, zahlreiche Eltern und die am Projekt beteiligten Schüler und Schülerinnen begrüßen.
Die Schüler und Schülerinnen stellten ihre Gedichte, Aufsätze des Schreibwettbewerbs, die einzelnen Projekttreffen in den Schulen Lettlands, Portugals, Spaniens, Italiens und Kroatiens und weitere Arbeitsschritte vor. Zum Abschluss erlebten die Gäste die feierliche Prämiere des in Kooperation mit den Partnerschulen produzierten  Videos, das unter dem Titel „The school we like to learn in“ auch auf YouTube zu finden ist.
Die am Projekt beteiligten LehrerInnen und SchülerInnen und auch die Eltern und Ehrengäste sind sich einig, dass Projekte wie dieses enorm wichtig für die Stärkung der sprachlichen, kulturellen und sozialen Kompetenzen sind und die Freude am Fremdsprachenerwerb enorm steigern.
Die am Projekt beteiligten Schüler, Schülerinnen, Lehrer und Lehrerinnen aller Partnerschulen bleiben weiterhin in Kontakt und freuen sich schon auf neue, gemeinsame Projekte.
von links hinten: Gemeinderat Josef Schimmer, Direktor der Ersten Bank Wolfgang Seltenhammer, Projektkoordinatorin Karin Biswanger, Fiona Lackenbauer, MA, Elternvertreterin Elisabeth Schmidhuber, Josef Tatzber, SD Anna Schimmer, DNMS Christoph Eckel, MSc.
von links vorne: Jan Borensky, Annabell Wellmann, Lisa Tatzber, Sophie Schuster, Valerie Höß, Noemi Müller, Viola Frank, Lisa Haunold und Simone Thill.