Sommerakademie 2009

Gegen Ende des Schuljahres gab es, außer dass die Ferien näher rückten, noch einen Grund der Carina und mich freute. Wir hatten nämlich die Chance auf die Sommerakademie am Semmering mitzufahren und ... Trommelwirbel … wir wurden angenommen!

Zwischen diesen sieben Kursen konnte man wählen:

• Deutsch (Wie wirklich ist die Wirklichkeit?)
• Englisch (All the world’s a stage: A fantastic journey through theatre history)
• Geschichte (Finsteres Mittelalter?)
• Kunstgeschichte (Kunstdetektive auf der Spur der Farbe)
• Mathematik (Mathematik in deinem Alltag)
• Biologie (Verhaltensbiologie: Verhalten erforschen bei Pflanzen, Tier und Mensch)
• Chemie (Auf den Spuren von Harry Potter)

Mit dem ausgewählten Thema beschäftigt man sich intensiv die ganze Woche. Unsere Wahl fiel auf den Englischkurs.
Am 21. Juni war es dann endlich so weit. Nach einer langen Fahrt im Auto (alle Teilnehmer mussten privat hinfahren) war ich froh, als wir endlich das riesige und sehr bekannte Hotel Panhans erblickten. Doch wir wohnten natürlich nicht dort, sondern in dem Internat der dortigen Tourismusschule gleich nebenan.
Gleich nach dem Ankommen wurden wir bei der Rezeption in die Zimmer eingeteilt. Zum Glück waren Carina und ich im selben Zimmer. Das Zimmer teilten wir uns mit zwei anderen Mädchen, mit denen wir uns bald anfreundeten und die zufällig auch in denselben Kurs gingen. Um 11:00 Uhr begann, mit ein bisschen Verspätung, die Eröffnung. Dort bekamen wir einige Informationen über die Sommerakademie. Danach wurden wir den verschiedenen Kursleitern zugeteilt. Wir bekamen Frau Erber und sogar einen Native speaker. Dann hatten wir eigentlich auch schon unseren ersten Unterricht, in dem wir natürlich nur Englisch reden mussten. Nach einem lustigen Kennenlernspiel erhielten wir gleich unsere erste Aufgabe: Ein englisches Buch im Laufe dieser Woche zu lesen und danach eine kurze Buchvorstellung halten. Nach der ersten Unterrichtsstunde gingen wir alle hungrig zum Mittagessen. Wieder gesättigt durften wir dann eine Mittagspause halten. Von 14:00-17:00 Uhr hatten wir die zweite Unterrichtshälfte. Am Abend konnte man sich immer für verschiedene Sportbetätigungen im Turnsaal anmelden - das war immer lustig.
Die nächsten Tage verliefen eigentlich ziemlich gleich:
Aufstehen - freiwilliger Morgensport – Frühstück – Unterricht – Mittagessen – Mittagspause –Unterricht – Abendessen - freiwilliges Abendprogramm - Schlafen
In den Mittagspausen durften wir sogar ins Hallenbad des Hotels gehen.
Im Unterricht beschäftigten wir uns z.B mit den Geschichten „A Midsummer Night’s Dream“, „Oliver Twist“ oder auch „The Canterville Ghost“und lernten auch etwas von den Schriftstellern wie Shakespear, oder Oscar Wilde. Aber natürlich mussten wir nicht nur übers Theater lernen, sondern wir durften auch Theater spielen, was uns immer ziemlich Spaß machte.
Bald mussten wir uns aber auch schon etwas für die Abschlusspräsentation einfallen lassen. Wir hatten die Idee, die bekanntesten Geschichten und Schriftsteller zu präsentieren. Dazu veranstalteten wir eine Talkshow, wo die einzelnen Persönlichkeiten stritten, welche Geschichte nun am besten sei (natürlich fand jeder seine am besten), während dazwischen immer ein kurzer Ausschnitt der jeweiligen „Storys“ von den anderen dargestellt wurde.
Und so rückte der letzte Tag immer näher, obwohl wir eigentlich noch länger bleiben wollten.
Am Nachmittag des letzten Tages versammelten sich dann alle Eltern und Verwandten im Festsaal des Hotels, die natürlich zur Abschlusspräsentation geladen waren. Trotz der Nervosität schafften wir es dann doch zu einer gelungenen Vorstellung und auch die anderen meisterten es toll. Am Schluss bekamen wir alle eine Urkunde. Da die Sommerakademie damit leider schon aus war, mussten wir uns dann auch schon wieder verabschieden.

Uns beiden hat es sehr gefallen und wir hoffen auf ein baldiges Wiedersehen.

Anna Flotz und Carina Weiß, 4a