Die EHS II Mistelbach ist BO zertifiziert!

Am 19. Juni 2013 konnte Frau Gabriele Steingläubl stellvertretend für das Berufsorientierungsteam (Birgit Riedl, Katrin Schuster, Gabriele Steingläubl) in St. Pölten das BO Gütesiegel für besondere Leistungen auf dem Gebiet der Berufsorientierung von Frau Kommerzialrätin Sonja Zwazl und Landesschulinspektor Ing. Leopold Rötzer entgegennehmen.
Wie Frau Zwazl betonte, werden für die Verleihung des Gütesiegels sehr hohe Maßstäbe angesetzt. Im Schnitt bekommt nur knapp mehr als die Hälfte der Schulen, die sich um das Gütesiegel bewerben, das Gütesiegel auch wirklich zugesprochen. Zwazl: „Dieses Gütesiegel eben eine Auszeichnung, für die man wirklich besondere Leistungen erbringen muss. Es ist ein Gütesiegel für Qualität. Das muss man sich mit konsequenter Arbeit verdienen, das bekommt man nicht einfach nebenbei.“
Seitens des Landesschulrats sah Landesschulinspektor Ing. Leopold Rötzer im Gütesiegel „ein Feedback der Anerkennung für Schulen, die sich auf den Weg gemacht haben, Besonderes zu leisten.“
Das BO-Team der Schule sieht darin die Bestätigung, den eingeschlagenen Weg fortzusetzen.
Berufsorientierung an unserer Schule
 
Die NMS II erlangt 2016 zum zweiten Mal das BO-Gütesiegel
 „Sie sind absolute Vorreiter, wenn es darum geht, unsere Jugend fit für ihr Leben und damit auch für ihr Berufsleben zu machen“, würdigte Sonja Zwazl, die Präsidentin der Wirtschaftskammer Niederösterreich (WKNÖ), die ausgezeichneten Schulen. „Mit der Verleihung des Gütesiegels haben sie klar bewiesen, dass sie zur absoluten Elite in Sachen Berufsorientierung unter Niederösterreichs Schulen gehören.“ Für Johann Heuras, den Präsidenten des Landesschulrats für Niederösterreich, zählt Berufsorientierung zu den zentralen Stärken der Neuen Mittelschulen (NMS) im Vergleich zu den AHS. „Eine der Stärken der NMS heißt Berufsorientierung“, so Heuras wörtlich. Schließlich liege in einer Berufswahl, die zu den Begabungen  der einzelnen Jugendlichen passt, „die Erfolgsformel, ob ein junger Mensch glücklich wird oder nicht.“   Strenge Kriterien   Insgesamt hatten sich heuer 35 Schulen um das Gütesiegel beworben, 25 Schulen, also 71 Prozent der Bewerbungen, wurde es tatsächlich zuerkannt. „Das zeigt deutlich, dass unser Gütesiegel nichts ist, was man so einfach ‚nachgeschmissen‘ bekommt, sondern dass man es sich wirklich durch harte Arbeit und Leistung verdienen muss“, unterstrich Zwazl.